Günstige Monatliche Rate, Umschuldung

Das Beamtendarlehen wird umgangssprachlich als ein Ratenkredit oder Anschaffungskredit beschrieben, welcher einen niedrigen Zinssatz und eine längere Laufzeit hat als üblich. Bedingt durch die Arbeitsplatzsicherheit eines Beamten verfügt der Kreditnehmer über eine überdurchschnittliche Bonität und das geringe Kreditrisiko erlaubt den Banken diese günstigen Konditionen.

Eigentlich ist ein Beamtendarlehen aber eine beliehene Lebensversicherung. Ist die Lebensversicherung abgeschlossen, so wird sie mit der Versicherungssumme beliehen. Über die gesamte Laufzeit wird dann in monatlichen Raten die Versicherungsprämie plus Zinsen bezahlt, der Zinssatz bleibt über die komplette Laufzeit konstant. Nach Ablauf der Versicherung ist das Darlehen getilgt und der Kreditnehmer bekommt die Überschussbeteiligung ausgezahlt. Der Kreditnehmer muss aber entweder Angestellter im öffentlichen Dienst, Beamter, Polizeibeamter, Lehrer, Berufssoldat, Richter oder Justizbeamter sein.