Kredite für Urlaub und Reisen

Kredite für Urlaub und Reisen

Längst ist es ganz normal Anschaffungen über einen Kredit zu finanzieren. Hier ein neues Auto, dort die Einrichtung für die Wohnung. Kleinkredite sind aufgrund des aktuellen Zinstiefs verlockend. Doch was ist mit dem Urlaub? Da bekommen doch einige kalte Füße. Vielleicht ist es besser, nur das Geld auszugeben, welches gerade verfügbar ist? Doch wer hat schon eben mal 4000 Euro herumliegen um den Familienurlaub in den Sommerferien direkt zu bezahlen? Die wenigsten. Zwar haben viele ein Urlaubssparschwein, voll wird es aber selten.

Einen Urlaubskredit aufnehmen kommt für Sie nicht in Frage?

Nein, einen Urlaubskredit wollen Sie nicht aufnehmen. Vermutlich haben Sie das aber bereits getan. Wie? Im Reisebüro lassen Sie den Kaufpreis bequem von Ihrem Girokonto abbuchen. Es ist nicht genug drauf? Dann rutschen Sie gewollt oder nicht in den Dispo. Aber auch der Dispo ist ein Kredit. Ein sehr Teurer zudem. An diesem werden Sie vermutlich Monate abbezahlen. Die bessere Alternative ist hier der Urlaubskredit.

Der Urlaubskredit, ein ganz normaler Ratenkredit

Er heißt zwar Urlaubskredit, es handelt sich hier aber um keine Sonderform. Es ist ein ganz normaler Kredit, der in Raten, bestehend aus Zinsanteil und Tilgung, monatlich überwiesen werden muss. Der einzige Unterschied liegt in der höheren Verzinsung des Kredits. Grund dafür ist die fehlende Sicherheit für den Gläubiger, hier die Bank. Normalerweise dient der durch den Kredit ermöglichte Kauf, also das Grundstück, der Fernseher oder auch da Auto, als Sicherheit für die Bank. Kann der Schuldner nicht leisten, so wird der Gegenstand durch die Bank gepfändet. Bei einem Urlaub geht dies eben nicht. Das Geld ist ausgegeben, der Urlaub vorbei.

Wer vergibt einen Urlaubskredit und unter welchen Voraussetzungen?

Wer vergibt einen Urlaubskredit und unter welchen Voraussetzungen?

Kredite werden von Banken und Sparkassen angeboten. Auch Reiseveranstalter bieten Reisekredite an. Hier sollten Sie aber genau hinsehen. Der Zinssatz ist bei einem Kreditinstitut in der Regel günstiger. Um einen Kredit zu bekommen, müssen Sie kein Kunde der Bank oder Sparkasse sein. Es reicht aus, wenn Sie Ihre Verdienstbescheinigungen aus den letzten drei Monaten vorlegen können. Diese Angaben braucht die Bank um zu sehen, ob Sie sich den Kredit überhaupt leisten können.

Außerdem wird die Bank eine Bonitätsprüfung veranlassen. Umso besser diese ausfällt, umso niedriger wird der Zins ausfallen. Eine Schufa Abfrage ist zudem obligatorisch. Kreditinstitute die darauf verzichten, bieten Ihnen in der Regel einen deutlich über dem Markt liegenden Darlehenszins an.

Die Laufzeit des Urlaubkredits

Die Laufzeit hängt von der Höhe des Kredits ab. Je nachdem wie hoch die monatliche Rate ausfällt, kann ein normaler Ratenkredit auch mal über 6 Jahre laufen. Bei einem Urlaubskredit sollte das jedoch vermieden werden. Als Faustregel gilt: Der Kredit sollte nicht länger laufen als Ihr Nutzen aus dem Urlaub. Der Nutzten liegt in der Erholung. Ok, die Erholung ist meist schon nach wenigen Wochen aufgebraucht. Da sich die meisten aber nicht mehr als einen Urlaub im Jahr leisten können oder wollen, sollte der Urlaubskredit auch nicht länger laufen. Oder wollen Sie zwei oder drei Jahre für einen längst vergangenen Urlaub zahlen?

Checkliste zum Urlaubskredit

  • Der Urlaubskredit ist ein ganz normaler Ratenkredit
  • Sie bekommen ihn bei den meisten Banken oder Sparkassen. Auch Reiseveranstalter bieten welche an.
  • Der Urlaubskredit ist meist teurer als andere Ratenkredite, da die Sicherheit für die Bank fehlt.
  • Die Bank oder Sparkasse wird eine Bonitätsprüfung vornehmen und eine Schufa Abfrage veranlassen.
  • Die Tilgungszeit sollte nicht über ein Jahr hinaus laufen.